Was ist in BAM passiert?

bam-header1

Die Katastrophe von Bam

In Schutt und Asche – Epizentrum unter der 120.000 Einwohner Stadt Bam

Das Beben im Südosten Irans hatte eine Stärke von 6,9 auf der Richterskala. Die Naturkatastrophe am 26.12.2003 zerstörte die historische Lehmstadt Bam fast vollständig und begrub Tausende Menschen unter Trümmern.

Verwandlung in einen Ort der Toten
Weit über 50 000 Menschen kamen ums Leben. 100 000 Einwohner wurden innerhalb weniger Sekunden obdachlos. Die Einwohner, die die Katastrophe überlebt haben, stehen vor einer schweren Zukunft. Der kalte Winter lässt viele Menschen im Freien erfrieren, als erstes die Kinder. Die Zelte in Bam reichen bei weitem nicht für alle Überlebenden.

Bergungsspezialisten aus der gesamten Welt haben zwischenzeitlich die Suche nach Überlebenden eingestellt.

Das guest house in BAM nach dem Beben
Das guest house in BAM nach dem Beben

Was passiert eigentlich mit den Spenden?